Suche
Suche Menü
Projekt

Aufbau einer Anlaufstelle für Bürger_innenbeteiligung in Marzahn-Hellersdorf
(Berlin)

KONTEXT

Grundlage für das bezirkliche Beteiligungskonzept stellen die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in einem partizipativen Prozess erarbeiteten „Leitlinien für die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an Projekten und Prozessen der räumlichen Stadtentwicklung“ dar, die im Juni 2019 beschlossen wurden. Aufbauend auf diesen berlinweiten Leitlinien beabsichtigt nun das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf den Aufbau und die Umsetzung eines bezirklichen Büros für Bürger_innenbeteiligung. Mit den Beteiligungsleitlinien wird das Ziel verfolgt, Beteiligungsprozesse in ihrer Struktur zu stärken sowie Transparenz und Verbindlichkeit herzustellen.

AUFGABENSTELLUNG

  • Partizipative Erarbeitung und Umsetzung bezirklicher Leitlinien
  • Konzeption und Durchführung von verschiedenen Beteiligungsformaten und Dialogveranstaltungen
  • Einsatz digitaler Beteiligungstools und crossmediale Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation und Moderation der prozessbegleitenden Gremien

UMSETZUNG UND ERGEBNISSE

In Vorbereitung zum Aufbau und zur Umsetzung des bezirklichen Büros für Bürger_innenbeteiligung wurde zunächst eine Grundlagenrecherche durchgeführt, welche die Vorgaben von Seiten des Senats sowie das Vorgehen in anderen Bezirken analysiert. Darauf aufbauend werden unter Einbindung der Öffentlichkeit und der verschiedenen Fachämter bezirkliche Grundsätze zur Beteiligung erarbeitet sowie Kriterien für eine Vorhabenliste erstellt, um die Beteiligungsprojekte übersichtlich darzustellen. Der gesamte Prozess wird ressortübergreifend von Vertreter_innen der Fachämter und der Politik begleitet.

Ziel des Verfahrens ist die Etablierung einer Anlaufstelle im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf mit Koordinierungsfunktion zwischen Bürger_innen und Verwaltung. Dabei wird auf bestehende Strukturen aufgebaut.