Suche
Suche Menü
Projekt

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept für das Mansergh Quartier in Gütersloh
(Nordrhein-Westfalen)

KONTEXT

Die Stadt Gütersloh hat im Jahr 2011 einen Konversionsprozess zum Umgang mit den militärischen Liegenschaften nach Abzug der britischen Streitkräfte initiiert. Auf dem südlich der Innenstadt gelegenen Kasernengelände „Mansergh Barracks“ sind gegenwärtig Unterkünfte, soziale Bildungseinrichtungen sowie Sportflächen für die britischen Streitkräfte untergebracht. Das Gelände soll bis Ende 2019 geräumt werden. Auf Grundlage eines Grobkonzeptes von NRW.Urban beabsichtigt die Stadt eine städtebauliche Neuordnung der innenstadtnahen Potentialfläche sowie eine Öffnung und Vernetzung mit den angrenzenden Stadtgebieten.

AUFGABENSTELLUNG

  • Qualitative Analyse der städtebaulichen, freiräumlichen und sozialen Situation im Umfeld des Plangebietes
  • Konzeption und Durchführung von Formaten zur Beteiligung der Bürger_innenschaft
  • Ableitung und Benennung von Handlungsbedarfen aus fachplanerischer Sicht
  • Erarbeitung eines Zielsystems unter Berücksichtigung aller vorhandenen Konzepte sowie Einbeziehung eines Expert_innengremiums
  • Erarbeitung von Maßnahmen und eines städtebaulichen Gesamtkonzeptes auf Grundlage der Analyse und (Expert_innen-) Beteiligung

UMSETZUNG UND ERGEBNISSE

Das städtebauliche Konzept zielt darauf ab, das Plangebiet in den umliegenden Stadtraum zu integrieren und als Potentialfläche für ein nutzungsdurchmischtes Quartier vorhandene Bedarfe der Stadt Gütersloh abzudecken. Die Grundlage bildet das Ergebnis der Bestands- und Stärken/ Schwächen/ Chancen/ Risiken-Analyse (SWOT), aus der die Handlungsbedarfe sowie das Zielsystem für die weitere Entwicklung abgeleitet wurden. Ein wesentlicher Baustein war die aktive Einbeziehung der relevanten Akteur_innen und der Bürger_innenschaft im Rahmen von Versammlungen und Planwerkstätten. Im Ergebnis stand, hinterlegt mit einem Maßnahmenplan, ein Bebauungs- und Nutzungskonzept, das die Grundlage für einen städtebaulichen Wettbewerb und die Akquise von Fördermitteln zur Konversion der Mansergh Barracks bildet.