Suche
Suche Menü
Projekt

Kooperatives Werkstattverfahren
„Masterplan Wohnquartier
Lichterfelder Ring“
(Berlin)

KONTEXT

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Wohnraum in Berlin, plant die degewo Aktiengesellschaft ein neues Wohnquartier am Lichterfelder Ring, im Ortsteil Marienfelde des Bezirks Tempelhof-Schöneberg von Berlin. Das Neubaugebiet soll als Bindeglied der bestehenden Wohngebiete Greizer Viertel und Mariengrün fungieren. Grundlage für dieses Bauvorhaben sind zwei vorliegende Bebauungsvarianten, aus denen ein Masterplan erarbeitet werden soll. Die Erstellung dieses Masterplans wird in Form eines Partizipations- und kooperativen Werkstattverfahrens umgesetzt.

AUFGABENSTELLUNG

  • Ganzheitliche Betrachtung des Gebietes unter Berücksichtigung weiterer Themen wie Ökonomie, Umwelt, soziale Infrastruktur, Mobilität und Wohnraum
  • Planung von verschiedenen Veranstaltungen zur Einbindung der Öffentlichkeit
  • Ansprechende Aktionen zur weiteren Aktivierung und Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements
  • Begleitung der Kerngruppentreffen

UMSETZUNG UND ERGEBNISSE

Als Voraussetzung für das Werkstattverfahren ist zunächst die Erstellung eines Grundlagendokuments erforderlich, welches den Status Quo des Gebiets zusammenfasst und über die geplanten Schritte Auskunft gibt. Aus diesen Informationen wird eine Ausstellung entwickelt, im Rahmen derer zur Mitarbeit in einer Kerngruppe aufgerufen werden soll. Die Kerngruppe besteht aus Vertreter_innen der betroffenen und beteiligten Behörden sowie der Bürgerschaft und soll, in drei Werkstätten, an einer fortlaufenden Verbesserung des Entwurfs arbeiten. Dabei findet eine stetige Rückkopplung mit den zuständigen Planungsteams der Entwürfe statt. Ziel dieser Abstimmung ist ein abgestimmter Masterplan. Begleitend zum Prozess wird es eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit in Abstimmung mit der Agentur für Öffentlichkeitsarbeit der degewo geben.

Fotos: degewo Aktiengesellschaft