Suche
Suche Menü
Projekt

Mobilitätsplan für die Stadt Luxemburg

KONTEXT

Die Stadt Luxemburg beabsichtigt auf Basis des 2017 verabschiedeten Koalitionsvertrags die Ausarbeitung eines neuen Mobilitätsplanes. Der Mobilitätsplan dient der Erreichung der Mobilitätziele sowie als Handlungsleitfaden der politischen Entscheidungsgremien für weitere Vorhaben im Bereich der Stadtentwicklung und des Umweltschutzes. Planungshorizont ist das Jahr 2035 unter Einbindung aller Verkehrsmittel sowie der Betrachtung des gesellschaftlichen Wandels, der Siedlungs- und Bevölkerungsentwicklung und der wirtschaftlichen Veränderungen.

AUFGABENSTELLUNG

  • Erarbeitung eines Beteiligungs- und Kommunikationskonzeptes unter Berücksichtigung relevanter Stakeholder
  • Konzeption, Vorbereitung, Umsetzung und Nachbereitung von Online-Beteiligungsformaten
  • Konzeption, Vorbereitung, Umsetzung inkl. Moderation und Nachbereitung von Sitzungen des Mobilitätsbeirates
  • Konzeption, Vorbereitung, Umsetzung und bei Bedarf Moderation sowie Nachbereitung von öffentlichen Beteiligungsveranstaltungen
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Koordinierung der Öffentlichkeitsarbeit#

UMSETZUNG UND ERGEBNISSE

Für eine umfassende Einbindung der Bürger_innen sowie der relevanten Stakeholder begleiten die raumplaner das Verfahren unter Anwendung verschiedener Partizipationsformate. In öffentlichen Informationsveranstaltungen und über Online-Befragungen sollen Inhalte und Zielstellungen für die Erarbeitung des Mobilitätsplanes eruiert werden. Als beratendes Gremium für die Erarbeitung des Mobilitätsplanes wurde der Mobilitätsbeirat ins Leben gerufen, dessen Sitzungen durch die raumplaner vorbereitet, moderiert und nachbereitet werden. Die Ergebnisse werden mit den Planungsständen zur Beschlussfassung in den Schöffenrat gegeben. Die inhaltlich-technische Erarbeitung der Mobilitätsplanes erfolgt durch die Verkehrsplanungsbüros IVAS, Luxplan und Tramp.