Suche
Suche Menü
Projekt

Spielleitplanung im Bezirk Lichtenrade – Bahnhofstraße (Berlin)

Lichtenrade soll kinderfreundlicher werden! Ziel ist es, die Potentiale aber auch die Defizite des Gebiets Lichtenrade-Bahnhofstraße aus Sicht von Kindern und Jugendlichen aufzuzeigen und ihre Ansprüche an den öffentlichen Raum zu identifizieren. Hierfür wurde das Planungsbüro die raumplaner mit der Erstellung des Spielleitplans beauftragt.

Die Spielleitplanung ist ein junges Instrument der Stadtentwicklung zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Ihre Bedürfnisse und Interessen werden über Fragebögen und bei Streifzügen durch das Quartier erfasst und in den Fokus der Stadtplanung gesetzt.

Den Auftakt zu dieser stadtplanerischen Aktion machten erste Erkundungen von Kindern und Jugendlichen rund um die Bahnhofstraße am „Tag der Städtebauförderung“ im Mai 2016. Dem folgten insgesamt 20 weitere Streifzüge mit Schüler_innen der Käthe-Kollwitz-Grundschule und des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums sowie dem Jugendclub Lortzingclub, dem Jugendclub Barnetstraße und dem Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg. Ergänzend dazu wurden Fragebögen von 200 Schüler_innen zum städtischen Umfeld ausgefüllt und Interviews mit Expert_innen der Kinder- und Jugendarbeit geführt. Bei der Spielleitplan-Konferenz diskutierte die Öffentlichkeit Lichtenrades die vorliegenden Zwischenergebnisse. Die Erarbeitung des Spielleitplans wurde im November 2016 abgeschlossen. Dieser zeigt Entwicklungsperspektiven für ein kinderfreundlicheres Lichtenrade auf und wird durch einen Maßnahmenkatalog konkretisiert.

Die Erkenntnisse und Maßnahmenvorschläge der Spielleitplanung fließen direkt in die Konzeptionen und Maßnahmenplanungen des Aktiven Zentrums Lichtenrade Bahnhofstraße ein und präzisieren die entsprechenden Ziele des Aktiven Zentrums.

Weitere Informationen und ein Video zur Spielleitplanung in Lichtenrade finden Sie auf der Seite des Aktiven Zentrums Lichtenrade Bahnhofstraße.