Suche
Suche Menü
Projekt

Lokale Projektagentur und Integriertes Handlungskonzept für das
ExWoSt-Modellvorhaben Beverungen (Nordrhein-Westfalen)

Von 2016-18 unterstützten die raumplaner die Stadt Beverungen (NRW) als Lokale Projektagentur im ExWoSt‐Forschungsfeld „Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen“ des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI). Im Mittelpunkt des Zukunftsprozesses stand die Frage nach Entwicklungspotenzialen sowie Lösungen u.a. zur Aufrechterhaltung der Lebensqualität und Daseinsvorsorge von Kleinstädten. Der Diskurs wurde von der Hochschule Neubrandenburg als Forschungsassistenz begleitet.

Beverungen wurde 2015 als eine von bundesweit acht Modellstädten in das Forschungsprogramm „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ (ExWoSt) aufgenommen. Die Stadt ist u.a. geprägt durch die Abwanderung, Schrumpfung und Überalterung der Bevölkerung, durch Wohn- und Gewerbeleerstand sowie durch einen unzureichenden ÖPNV-Anschluss. Gleichzeitig profitiert sie von ihrer Lage in der Natur- und Erholungslandschaft des Weserberglands, ihrer autarken Versorgung mit regenerativen Energien, ihrer starken Vereinstätigkeit sowie der Identifikation ihrer Bürger_innen mit der Region.

Das Projekt bestand aus drei inhaltlichen Säulen: Durch den sog. Szenarioprozess wurden mithilfe alternativer Zukunftsbilder Potentiale und Entwicklungsfaktoren für Beverungen identifiziert. Ein breit angelegter Beteiligungsprozess, in dem die Jugendbeteiligung u.a. mit einem JugendBarCamp einen besonderen Stellenwert einnahm, trug die Werkstattergebnisse in die Öffentlichkeit und nahm zahlreiche Hinweise auf. Schließlich trugen die raumplaner in einem Integrierten Handlungskonzept Projektideen aus dem Szenarioprozess und der Öffentlichkeitsbeteiligung zusammen, arbeiteten Ziele für die künftige Entwicklung Beverungens heraus und leiteten Maßnahmen ab. Die parallel ablaufenden Prozesse Modellvorhaben, Szenarioprozess und Handlungskonzept wurden als Zukunftsprozess „Unser Beverungen 2030“ zusammengefasst und ergaben wertvolle Synergieeffekte.

Der Prozess geht nun in die Planungs- und Umsetzungsphase der Maßnahmen, für die Fördermittel eingesetzt werden sollen. Zu den Schlüsselmaßnahmen zählen beispielsweise die Neugestaltung der Aufenthalts- und Erholungsflächen am Weserufer sowie des zentralen städtischen Platzes und ein Ansiedlungsmanagement im Bereich Wohnen und Gewerbe. Einige von Bürger_innen und Jugendlichen angeregte kleinere Maßnahmen, wie der Beverunger Likör „600er“ oder Ein-Meter-Fußballtore, werden bereits umgesetzt. Mitglieder der Szenariogruppe übernehmen für diese kleineren Sofortmaßnahmen Patenschaften und tragen so zur Verstetigung des Prozesses bei.

Weitere Informationen zum Zukunftsprozess „Unser Beverungen 2030“ finden Sie unter www.beverungen.de/beverungen2030  und zum BBSR-Forschungsfeld  unter https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/FP/ExWoSt/Forschungsfelder/2015/PotenzialeKleinstaedte/01_Start.html.