Suche
Suche Menü
  • Wettbewerb Brandenburg
Projekt

Idee- und Realisierungswettbewerb Bahnhofsumfeld Brandenburg an der Havel (Brandenburg)

Die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel ist eines von vier Oberzentren und einer von 15 Regionalen Wachstumskernen des Bundeslandes Brandenburg. Der Hauptbahnhof der Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und das Tor zur Innenstadt. Verschiedene Bauvorhaben prägen das engere Umfeld des Bahnhofs.

Mit der Auslobung eines offenen, zweiphasigen städtebaulich-landschaftsplanerischen Ideen- und Realisierungswettbewerbs wurde das Bahnhofsumfeld in den Fokus genommen. Gefragt waren Vorschläge für die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes und dessen Verknüpfung mit der Bahnhofsvorstadt sowie eine Neuordnung der verschiedenen Verkehrsträger_innen. Für eine Aufwertung des Bahnhofsgebäudes und die Zwischennutzung einer Brachfläche sollten Ideen entwickelt werden. Wichtige Module waren die Definition der Aufgabenstellung, die Erstellung der Auslobungsunterlagen, sowie die Durchführung des Preisrichter- und Rückfragekolloquiums; die Vorprüfung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Sitzungen des Preisgerichtes (1. und 2. Phase); sowie die Organisation der Preisverleihung einschließlich der öffentlichen Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse.

Von den 28 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen wählte das 13-köpfige Preisgericht nach eingehender Begutachtung auf seiner ersten Sitzung zwölf Arbeiten für die zweite Phase aus. Zudem formulierten die Preisrichter eine Reihe von Empfehlungen, die von den teilnehmenden Büros zu berücksichtigen waren. Bei seiner zweiten Sitzung unter dem Vorsitz von Dr. Ing. Wulf Eichstädt (Architekt und Stadtplaner, Berlin) bewertete das Preisgericht die ausgewählten zwölf Entwürfe und kürte die Wettbewerbssieger_innen. Der mit 22.500 Euro dotierte erste von insgesamt vier Preisen ging an die Arbeitsgemeinschaft Hahn von Hantelmann Landschaftsarchitekten (Berlin), Hinrichs Wilkening Architekten (Berlin), Obermeyer Planen + Beraten GmbH (München) und Schlotfeldt Lichtplanung (Berlin). Alle eingereichten Arbeiten wurden 2010 im Pauli-Kloster öffentlich ausgestellt. Kooperationspartner war ag.u Lange Landschaftsarchitektur und Umweltplanung.

Wettbewerb Brandenburg