Suche
Suche Menü
  • Geschäftsstraßenmamagement Wilhelmstadt
  • Wilhelmstadt
  • Geschäftsstraßenmanagement Wilhelmstadt
Projekt

Fortsetzung des Geschäfts­straßenmanagements in der Wilhelmstadt
(Berlin-Spandau)

Das Gebiet um die Pichelsdorfer Straße im Spandauer Stadtteil Wilhelmstadt war einst der „Ku’damm Spandaus“ mit einem breit gefächerten Angebot. In den ca. 350 Ladenlokalen sind nach wie vor viele spezialisierte und traditionsreiche Unternehmen ansässig. Jedoch haben Geschäftsaufgaben, Ladenleerstände sowie die Ansiedlung von Spielcasinos und Geschäften im niedrigpreisigen Segment zu einer ungewünschten Veränderung des Standorts geführt.

Um die städtebaulichen und funktionalen Mängel zu beseitigen und die vorhandenen Entwicklungspotenziale auszuschöpfen, wurde die Wilhelmstadt 2010 in die Förderkulisse des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen und 2011 förmlich als Sanierungsgebiet festgelegt. Ziel des 2011 beauftragten Geschäftsstraßenmanagements (GSM) ist es, die Entwicklung des Gewerbes in der Spandauer Wilhelmstadt gemeinsam mit den Akteur_innen vor Ort zu stabilisieren und eine positive Entwicklung in Gang zu setzen.

Zu den Aufgaben des GSMs gehört der Aufbau und die Pflege einer Kommunikations- und Organisationsstruktur, die eine Verständigung auf gemeinsame Ziele für den Standort ermöglicht und die Eigeninitiative fördert. Die Händler_innen und Gewerbetreibenden sowie die Grundstückseigentümer_innen sollen für eine Beteiligung an Aufwertungsprozessen aktiviert und untereinander vernetzt werden. Dazu werden regelmäßig Netzwerktreffen organisiert. Marketingmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit, die Unterstützung der Eigentümer_innen bei der Vermarktung leerstehender Ladenlokale und die Mitwirkung an Maßnahmen zur Verbesserung des öffentlichen Raums gehören weiterhin zu den Aufgaben.

Geschäftsstraßenmamagement WilhelmstadtWilhelmstadtGeschäftsstraßenmanagement Wilhelmstadt